GEOLOGISCHER PFAD

Grunbach – Buoch – Winnenden

 

 

Hier stecken die Gesteine unter einer Decke…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Geologische Pfad wird neu gestaltet

Angelegt wurde der Pfad erstmals in den 1980er Jahren. Ausgehend von der Winnender Seite wurden die Hinweistafeln des Geologischen Pfades damals mit Ziffern durchgehend nummeriert, der Pfad endet am Grunbacher Bahnhof mit der Tafel Nr. 40. Es handelt sich um keinen Rundwanderweg, sondern er endet wahlweise in Buoch, Grunbach oder Winnenden, je nachdem wo man startet. Auf Remshaldener Gemarkung wurde der Pfad erstmals eingerichtet vom Heimatverein Buoch und der Gemeinde Remshalden. In die Jahre gekommen, wurde er 2002 durch Mitglieder des Heimatverein Buoch renoviert und teilweise mit neuen Schildern versehen. In den letzten fünfzehn Jahren hat der Zahn der Zeit wieder deutliche Spuren hinterlassen und der Pfad hat viel von seiner Attraktivität eingebüßt. Das soll sich jetzt wieder ändern.

Im Rahmen eines Wanderkonzepts für die Remstal Gartenschau, wird der Geologische Pfad, auf der Remshaldener Gemarkung von einer Projektgruppe des Heimatverein Buoch in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, komplett überarbeitet. Zugewachsene Aufschlüsse werden freigelegt, alle Thementafeln inhaltlich überarbeitet und grafisch neu gestaltet. Eine leicht geänderte Routenführung, mit zusätzlichen Stationen, soll die Attraktivität des Pfades für den interessierten Wanderer zusätzlich erhöhen. Auch auf der Gemarkung Winnenden erfolgt im Hinblick auf die Heimattage 2019 eine Überarbeitung des Geologischen Pfades durch den Schwäbischen Albverein Winnenden und die Stadt Winnenden. Unterstützt wird der Schwäbische Albverein dabei durch die Projektgruppe des Heimatverein Buoch.

Eröffnet wird der neugestaltete Geolologische Pfad am 21. Mai 2019.

Bald mehr dazu auf dieser Seite