In unserer 70. Sonderausstellung „(Auto)mobil im Spiel“ warten schon seit Dezember 2020 zahlreiche Modellautos unterschiedlicher Hersteller auf Besucher. Seit dem 6.6. gibt es wieder die Gelegenheit im „Museum im Hirsch“ in Buoch – vielleicht auch im nostalgischen Rückblick – das einst selbst gefahrene Auto wieder zu entdecken. Vertreten sind außer dem bekannten Automarken wie VW, NSU, Chrysler, Minis oder Mercedes auch Londoner Doppeldecker, Feuerwehr- und Polizeiautos und Motorräder, Lastwagen und Busse. Nicht fehlen dürfen auch Tankstellen, Parkhäuser und Rennstrecken. Auch ein selbst gebautes E-Auto wartet auf Besucher. Die allermeisten Ausstellungsstücke stammen aus dem nahezu unerschöpflichen Fundus von Roland Birkle.
Die Ausstellung ist bis zum 19.9. jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Seit Montag, 16.08.2021, gilt für den Museumsbesuch die 3G-Regel.
Alle Besucherinnen und Besucher des Museums müssen einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben (3G).
Die AHA-Regeln sind weiterhin zu beachten. Auch die Kontaktdaten werden erfasst.