In seiner 69. Sonderausstellung widmet sich das Museum im Hirsch einem aus dem täglichen Leben fast verschwundenen Gegenstand. Die Kaffeepause, der Kaffeeklatsch, der Kaffee to go und die Tasse Tee gehören zu unserem Alltag. Weitgehend verschwunden – und durch die Thermoskanne ersetzt – ist jedoch die Kaffee- oder Teekanne. Sie standen früher im Blickpunkt der Kaffeetafel und der Tea-Time. Wir möchten mit unserer Ausstellung die Vielfalt der Formen, Farben und Muster zeigen. Es gibt sie in schlichtem weiß und mit Blümchen, schlank und dickbauchig, von klein bis groß, von kitschig bis edel, aus Porzellan, Email, Silber und Keramik. Zur Ausstellungseröffnung am 29. November um 19.30 Uhr laden wir herzlich ins Museum im Hirsch ein. Eine kurze Einführung und ein kleines Büfett stimmen in das Thema ein und wir freuen uns über viele Gäste.

Die Ausstellung ist vom 30.11.2019 – 23.02.2020 samstags von 14-16 und sonn- und feiertags (außer 24.12.) von 10-12 und 14-16 Uhr geöffnet.

Finissage „Volle Kanne – Kaffee oder Tee?“

Am 23. Februar findet um 17.00 Uhr im „Museum im Hirsch“ die Finissage der 69. Sonderausstellung „Volle Kanne – Kaffee oder Tee“ mit einem „Treffpunkt im Hirsch“ statt. Die Ausstellung hat schon viele Besucher begeistert. Sie zeigt einen fast verschwundenen Gegenstand der einmal zum täglichen Leben gehörte. Früher stand die Kaffee- oder Teekanne im Blickpunkt der schön gedeckten Kaffeetafel oder der Tea-Time. Die Ausstellung zeigt eine Vielfalt an Formen, Farben und Mustern. Es gibt sie in schlichtem weiß, mit Blümchen, schlank, dickbauchig, von klein bis groß, von kitschig bis edel, aus feinstem Porzellan, Email, Silber und Keramik. Die Exponate stammen aus China, Japan, dem Jemen, aus England und Dänemark und natürlich aus der heimischen Manufaktur Schorndorf. Sie wird ergänzt durch allerlei Zubehör wie Kaffeemühlen, Kaffeeröster oder schöne Dosen. 

Es sind bekannte Marken dabei wie Seltmann Weiden, Hutschenreuther, Villeroy + Boch, Rosenthal, Thomas, Meißen, Royal Doulton Haviland u.a.  Zur Finissage gibt es Texte rund um Kaffee und Tee und Kaffeehausmusik der Gruppe Corona Musica unter Leitung von Hans Kunz und natürlich auch ein Tässchen Kaffee zum Abschluss. Wir laden dazu herzlich ein.