Das „Museum im Hirsch“ in Remshalden-Buoch zeigt unter dem schlichten Titel „Altes Spielzeug“ seine 67. Sonderausstellung. Dahinter verbergen sich unzählige Exponate die die Welt des Spiels widerspiegeln. So ist eine fein restaurierte Puppenstube von ca. 1890, ein Kaufladen von 1910 sowie eine gut eingerichtete Puppenküche von ca. 1860 zu sehen.

Natürlich dürfen auch Modelleisenbahnen verschiedener Hersteller, Blechspielzeug, Papiertheater oder Ausschneide Bogen nicht fehlen. Es gibt bekannte und heute nicht mehr bekannte Brett- und Kartenspiele wie Hammer und Glocke, aber auch Klassiker wie Schach oder Mühle, Gedulds- und Geschicklichkeitsspiele, Schaukelpferd, Puppen, Plüschtiere, Kegelspiele und Kreisel aller Art. Hinzukommen Dampfmaschinen, ja eine ganze Werkstatt mit Transmissionsriemen sowie unterschiedlichstes Holzspielzeug, darunter ein erzgebirgisches Holzfiguren-Arrangement von ca. 1900. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Es gibt unendlich viel zu entdecken. Einige Spiele kann man auch selbst ausprobieren, so zum Beispiel ein Wurfspiel aus der Schweiz.

Am 24.2. ist die Ausstellung von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr letztmals zu sehen.
Zum Abschluss der Ausstellung findet wieder ein „Treffpunkt im Hirsch“ statt. Es gibt kurze Texte, die musikalisch umrahmt werden.
Die Finissage beginnt um 17 Uhr und wird mit einem kleinen Büfett für die Gäste beendet. Wir laden dazu herzlich ein.

Öffnungszeiten :
Samstag 14-16, Sonn-und Feiertage von 10-12 und 14-16 Uhr (am 24.12.18 geschlossen)
Termine für Gruppen unter Tel. 07151/71784